Statistik-Materialien

Nur die Studienbriefe lesen und damit die Statistik verstehen? Bei mir wäre das mächtig schief gegangen. Deshalb mußte noch anderes Material zum Verständnis herangezogen werden. Weil für mich der Spaß beim Lernen groß geschrieben wird, die Lustigkeit im Studienbrief nach meinem Empfinden jedoch viel zu kurz kommt, habe ich das Buch „Keine Panik vor Statistik“ von Oestreich und Romberg nahezu verschlungen und mich in diesem Beitrag schon einmal darüber gefreut. Ähnlich gut bebildert und witzig nach Art der Lehrer ist das Buch „Statistik macchiato. Cartoonkurs für Schüler und Studenten“ von Lindenberg und Wagner geschrieben. Deborah Rumsey verfasste das Buch „Statistik für Dummies“ und bietet damit eine weitere Möglichkeit, Zugang zu diesem Fach zu finden. Diese Bücher allein reichten allerdings nicht vollkommen aus, um den Inhalt der SBe auch ohne lesen derselben zu verstehen. Sie wurden also zusätzlich zur Pflichtliteratur zu einer Hilfe für mich.

Am Anfang nichts für Laien, aber dennoch lesenswert sind die drei Bücher von Dubben und Beck-Bornholdt (eine Empfehlung von @otacke). Sie machen richtig Lust auf Statistik und helfen über manche Durststrecke hinweg. Was mich noch daran begeistert: Beck-Bornholdt nennt die Gründe, warum er diese Bücher geschrieben hat und seine Ehrlichkeit ist einfach umwerfend. Auch ich könnte meine Diplomarbeiten in die Tonne kloppen, nachdem ich nun annähernd weiß, wie es besser hätte gehen können.

Weil ein Bild mehr als 1000 Worte sagen soll, bin ich schließlich auch mit den Erklärungen in den Youtube-Videos von Martin Wabnik (hier ein Beispiel) inhaltlich glücklich geworden. Richtig gut finde ich die CD „Beschreibende Statistik“ von Hans-Joachim Mittag. Sie versöhnte mich mit dem ersten Teil des Studienbriefes und ich wünschte, es gäbe eine derartige Unterstützung auch für den zweiten Teil. Nachtrag vom 20.05.2012: Manchmal werden Wünsche schneller wahr, als ich hier schreiben kann. Der Link „Wahrscheinlichkeitsrechnung und schließende Statistik“ führt zu einer Bibliothek von Hans-Joachim Mittag mit vielen interaktiven Experimenten und interaktiven visualisierten Datensätzen. Sie passen damit haargenau zum zweiten Teil des Studienbriefes 33209! (Ich mag diese Spiele mit Bildern und Lerneffekt ja sehr…)

Die Bedienung eines Taschenrechners dürfte keine große Schwierigkeit darstellen, dachte ich am Anfang völlig naiv. Geholfen haben mir schließlich (ich trau’s mich kaum zu schreiben) die Taschenrechner-Tutorials. Interessant fand ich dort übrigens auch die Lernvideos zur Mathematik. Und, wo ich jetzt schon bei diesem Fach bin: Das Buch „Bückenkurs Mathematik“ ist eine schöne Erinnerung an die eigene Schulzeit. Ja, ja, irgendwann haben wir das tatsächlich alles mal im Unterricht gehabt.

Ein Dankeschön hiermit auch an die große unbekannte Variable Biwi§x2§Biwi für die Kommentare und die folgenden Links: Schöne Mathematik, Binominalverteilung,  SVD-Song, Stats Song sowie Lady Gagas Statistik Video.

Die Methodenlehre der Uni Jena bietet Videos und Tutorials zum Thema. Leider funktionierte auf meinem PC nicht jede der angebotenen Möglichkeiten.

Weil lesen allein nicht reicht, werde ich nun wieder rechnen, rechnen, rechnen…

Advertisements

2 Gedanken zu „Statistik-Materialien

  1. Pingback: Vorgehensweise Modul 1D_neu | Forschungswege

  2. Pingback: cMOOC #ExIF13 „Entdecke die Insel der Forschung“ Teil 5 | Forschungswege

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s