Modul 1D_neu

Nachdem ich kurzfristig bis auf den Grund meiner Schreibtischplatte blicken konnte, weil ich sie M1-bereinigt habe, ist der Tisch nun wieder ordentlich voll gestopft mit den Studienbriefen für das Modul 1D_neu. (Neu heißt es deshalb, weil es vorher ein altes mit viel Psychologie gab. Logisch.) Ich schiebe die Bearbeitung seit zwei Semestern vor mich hin, nicht ohne ab und zu in Moodle nachzulesen, was mich dort erwartet. Inhaltlich geht es um wissenschaftstheoretische Grundlagen und Grundlagen der Messtheorie. Das klingt schon mal sehr bodenständig und schadet sicher nicht. Forschungsdesign und Planung des Forschungsprozesses sind ja genau die Themen, die mich interessieren. Das könnte also spannend werden. Unter den quantitativen Methoden empirischer Sozialforschung kann ich mir so gar nichts vorstellen, aber das werde ich schon noch herausfinden. Ebenso beschreibende und schließende Statistik. Außerdem gilt es, die Statistiksoftware SPSS/PASW für die Datenanalyse zu erkunden. Wenn das auch so lustig ist wie WordPress, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Was soll ich am Ende können? Bildungswissenschaftliche Fragestellungen bearbeiten (das gefällt mir), datengestützte Entscheidungen treffen und sie kommunizieren (na, das klingt zu einfach, hier ist bestimmt noch ein Haken), Ergebnisse interpretieren und kritisch hinterfragen (ja, das wollte ich schon in der Hausarbeit, ging aber nicht; Kann mal jemand das Wort hinterfragen streichen? Es gibt schließlich weder Vorder- noch Hinterfragen!), mit Statistiksoftware Datensätze auswerten und präsentieren (was, die rechnen hier nicht alles im Kopf?), grundlegende Verfahren und Konzepte der Statistik beherrschen (und nun kommt’s: empirische Verteilungen,  Lage- und Streuungsparameter, Zusammenhangsmaße, Testen von Hypothesen [na gut, das verstehe ich zumindest wörtlich], Regressionsmodelle verwenden – hoffentlich wird das alles in den dicken Büchern erklärt…).

Betreut wird das Modul durch virtuelle Mentoriate (Menschen wie in M1 wären mir lieber) und die Prüfungsform ist eine vierstündige Klausur (ich hab‘ jetzt schon Schiß!). Die Klausur gilt mit 4,0 als bestanden. (Noch nie hab‘ ich mir so sehr eine Vier gewünscht…) Ich würde das Modul gern mit einer Hausarbeit erledigen, aber ich glaube, dieser Punkt ist nicht diskussionsfähig.

Och, der Text von Helmut Kromrey Modelle und Methoden der Datenerhebung ist im Verlag Lucius und Lucius erschienen (ja, ich lese immer noch gerne Vorwörter). Also, das schreit förmlich nach einer Abmachung. Wenn ich dieses Modul (und die zwei anderen) bestehe, ein Thema, Betreuer… finde und kurz vor dem Ziel stehe, dann muß die Arbeit dort veröffentlicht werden. Das find‘ ich einfach lustig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s