ö oder nö: Reflexion und Plan

Abschluss der Übungswoche. Im ersten Modul des Masterstudienganges „Bildung und Medien: eEducation“ an der FernUniversität in Hagen beschäftigen sich die Studierenden allgemein mit dem Thema „Lehren und Lernen in der Wissensgesellschaft“ und speziell mit der Konzeption, Umsetzung und Reflexion einer eigenen Weblogidee. Die einzelnen Aufgaben sind praxisnah und handlungsorientiert. Für die vergangene Woche lautete der Arbeitsauftrag, die Weblog-Software kennenzulernen und umzusetzen.

Am Anfang der Umsetzung stand die Überlegung, ob das Blog öffentlich oder nicht-öffentlich im geschützten Bereich der FernUni geführt werden soll. Als Frau der Praxis wurde mir jedoch schnell klar, dieses Medium nicht nur zu Übungszwecken, sondern gleich für meine konkreten Ziele zu nutzen und es deshalb nach gründlicher Abwägung aller Vor- und Nachteile in das öffentliche Netz zu stellen.

Am Ende dieser ersten Übungswoche sollen nun die Ziele des Blogs in Übereinstimmung mit den Studienzielen gebracht und die gesamte inhaltliche Blogstruktur überdacht werden.

Das Erstellen von Artikeln und das Beantworten der Kommentare (glücklicherweise gab es diese schon kurz nach der „Eröffnung“) nimmt relativ viel Zeit in Anspruch. Ob es deshalb täglich neue Beiträge geben wird, ist noch nicht entschieden. Dafür spräche, dass die Diskussionen zu weiteren Überlegungen führen können, was sowohl das Vorhaben an sich als auch die inhaltliche Gestaltung und Fortführung dieses Blogs betrifft.

Plan. Um potentielle Betreuer/innen einer wissenschaftlichen Arbeit anzusprechen, soll zuerst nach einer möglichen (Fach-)Richtung gesucht werden. Obwohl es in diesem Blog darum geht, von Wissenschaftlern als bearbeitungswürdig angesehene Themen zu finden, wird zunächst eine eigene Recherche über Studien in der Bildungswissenschaft durchzuführen sein. Diese Suche soll sich an der/den Richtung/en orientieren, die im ersten Schritt gefunden wurden. Dieser (Um-)Weg ist nötig, um den Erfolg des gesamten Projektes nicht zu gefährden: das Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit. Der vermutlich schwierigste Teil im geplanten Vorgehen wird die Auswahl der entsprechenden Lehrgebiete und die Kontaktaufnahme mit Lehrenden sein. Bei positiver Resonanz könnte schließlich mit einer externen Arbeit begonnen werden.

Kurzfassung. Richtung/en – Studien -Themen – Auswahl/Kontakt – Beginn

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s