Warum?

Wenn eine 98jährige promoviert und ein 85jähriger dieses Projekt sogar an „meiner“ FernUni geschaftt hat, dann wirft das Fragen auf: Wie haben sie das gemacht? Woher nehmen diese Menschen ihre Motivation für eine Dissertation? Wie haben sie ihr Thema und einen passenden Doktorvater gefunden?

Was treibt sie an? Beruflicher Erfolg fällt als Motivationsgrund für Rentner aus. Nun befinde ich mich zwar noch mitten im Berufsleben, doch auch für mich gäbe es vermutlich mit einer Promotion keine Verbesserung. Warum auch? Ich habe bereits den für mich schönsten Beruf gefunden und möchte ihn bis zum Eintritt in das Rentenalter ausüben. Das wird vermutlich auch der Zeitpunkt sein, an dem ich mein Ziel erreichen werde. Reicht allein die intrinsische Motivation, der Wille und die Freude, eine wissenschaftliche Arbeit zu schreiben? Welcher Weg führt dorthin?

Die Universität Würzburg bietet Menschen ab 55 Jahren ein Seniorenstudium an: „Ob Sie sich für Ihren Beruf oder aus persönlichem Interesse weiterbilden möchten, ob Sie noch einen Studienabschluss oder gar eine Promotion anstreben – die Universität Würzburg bietet Ihnen hierzu Gelegenheit.“ Also scheint die Antwort auf die Frage nach dem Weg leicht: Nur über eine Uni! Auch das Warum wird beantwortet: persönliches Interesse. – Das Problem liegt hier bei der Altersangabe: Will ich wirklich warten, bis ich 55 Jahre alt bin, um dann erst mit meinem Vorhaben zu beginnen?

Quellen: Universität Würzburg, FOCUS 47/2011, S. 167, SpiegelOnline, 28.2.2007

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s